· 

Alles rund um die Relevanz von Rendite

Werbung

In erster Linie wird Geld angelegt, um Rendite zu machen. Das ist die regelmäßige prozentuale Veränderung des Vermögens von einem Jahr zum nächsten. Interessanterweise besitzen wir eine sehr schlechte Intuition für Rendite und deswegen eine sehr eingeschränkte Fähigkeit, Geldanlagen auf den ersten Blick hinsichtlich ihrer Rendite zu beurteilen. Was wir sofort erkennen, ist die Wertveränderung, aber für die zugehörige Rendite haben wir kein Gefühl. Lassen Sie mich das mit zwei Beispielen klar machen. 

1. Rendite und Inflation

Sie haben vor 8 Jahren 10.000 € in eine Geldanlage gesteckt. Diese ist nun 12.000 € wert. Sie erkennen sofort, es ist 20% mehr geworden, das sieht nicht schlecht aus. Aber wie ist die Rendite? Das müssen wir nachrechnen. Tatsächlich sind es nur 2% pro Jahr – weniger als die Inflationsrate im gleichen Zeitraum, nach Inflation hat sich der Wert also sogar verringert. 

2. Rendite und DAX

Als zweites Beispiel denken Sie an den Deutschen Aktienindex, DAX. Den DAX gibt es seit 1988 und damals startete er mit 1.000 Punkten. Aktuell steht er bei etwa 12.000 Punkten, das entspricht einer Rendite von 8,4% pro Jahr. Nicht schlecht. Allerdings steht vielleicht der nächste Crash bevor. Nehmen wir an, der DAX stürzt ab auf 6.000 Punkte. Das wäre ein gewaltiger Wertverlust. Damit wäre die Rendite sicher auch dahin, was denken Sie? Tatsächlich entspricht ein DAX-Stand von 6.000 immer noch einer jährlichen Rendite von 6,2% seit 1988. Schlechter als 8,4% aber trotzdem noch ein guter Wert. Die Intuition hätte das nicht erwartet.   

3. Die Relevanz von Rendite 

Aus zwei Gründen ist Rendite wichtig. Sie brauchen Rendite, um Ihre finanziellen Meilensteine zu erreichen, weil die Inflation stetig an der Kaufkraft Ihres Geldes zehrt. Von einer Geldanlage, deren Rendite nicht mindestens so hoch ist, wie die Inflation, kann man sich in der Zukunft weniger kaufen als heute. Das ist das Gegenteil dessen, womit Sie Ihren finanziellen Masterplan umsetzen können. Und Sie brauchen Rendite, weil Sie nicht wissen, wie lange Sie leben werden. 

Die Relevanz der Rendite wird auch in folgendem Beispiel deutlich: 1.000 € monatliche Entnahme, die für 40 Jahre garantiert sein sollen, erfordern bei 0% Rendite ein Startvermögen von 480.000 €. Bei 4% Rendite reicht ein Startvermögen von nur 242.000 € aus. Rendite ist wichtig, damit die Rentenplanung nicht zu teuer wird.  

4. Die Herkunft der Rendite

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten woher bei der Geldanlage Rendite kommt. Entweder sie kommt aus dem Investment, d. h. das Investment selbst wirft eine Rendite ab, oder sie kommt aus dem Handel, d. h. etwas wird gekauft und anschließend teurer verkauft und die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis macht die Rendite. Rendite aus dem Handel zu erzielen überlassen wir also den Akteuren der anderen Lager, wir konzentrieren uns auf die Anlagemöglichkeiten, bei denen die Rendite aus dem Investment kommt.

Führen Sie sich stets vor Augen: Ohne Rendite wird jedes Vermögen, aus dem regelmäßig etwas entnommen wird, zwangsläufig verbraucht. Um das zu verhindern gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder Sie sparen so viel, dass es auch ohne Rendite reicht oder Sie achten auf Rendite!

Offenlegung: Keiner der Inhalte dieses Internetauftritts stellt eine Anlageberatung, Finanzanalyse oder ein Angebot bzw. ein Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Vertrags oder Wertpapieres dar. Bitte beachten Sie meine Hinweise im Impressum.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0